Donnerstag, Mai 24, 2007

Radsport absurd - Das Rennen geht weiter

Wer die Einnahme verbotener, leistungsfördernder Substanzen (vulgo Doping) zuerst gesteht, ist der reuige Sünder.

Übrig bleiben die unbelehrbaren Überzeugungstäter. Auch und gerade wer nicht gesteht, macht sich verdächtig.

Der Sportart ist doch nicht mehr zu helfen. Die Ausnahmeleistungen, die jedes Jahr bei den großen Rennen gezeigt werden, sind m.E. ohne Unterstützung durch die pharmazeutische Industrie gar nicht möglich. Sei es die Einnahme von Mitteln, die das durch Überanstrengung geschwächte Immunsystem stärken sollen, Antihistamine, oder seien es eben Kraft- und Ausdauerpräparate.

Ich werfe den Sportlern nicht vor, dass sie sich den Gegebenheiten des Marktes angepasst haben, aber die Verlogenheit von Funktionären und Journalisten, die ständig die Mär vom sauberen Sport propagandiert haben, geht mir gewaltig auf den Senkel.

Erwachsene sollen sich nach Lust und Laune mit allen möglichen Mitteln vollschütten dürfen, vorausgesetzt, sie wissen um die Risiken und Nebenwirkungen. Das Traurige ist aber, dass erwachsene Hochleistungssportler nicht vom Himmel fallen, sondern sich aus Kindern und Jugendlichen entwickeln. Und die können gar nicht eigenverantwortlich derartige Entscheidungen treffen. Die verdienen jeden Schutz, auch vor sich selbst und den eigenen, unerfüllbaren Ambitionen.

Kommentare:

  1. Die Fahrer nun aber ausschließlich als arme fehlgelietet Schäfchen anzusehen, führt auch in die Irre. Es sind trotz allem selbstverantwortliche Menschen, die bewußt an dem Spiel teilnehmen. Unglaublich, wie nach wie vor geheuchelt wird. Woher denn nun der Sinneswandel?

    Und tränenreiche Beichten sind auch hübsch... aber ändern sie was am System?

    Einige Gedanken dazu hier

    AntwortenLöschen
  2. Die Einführung von Vernunft ist weder im Hochleistungssport noch in irgendwelchen sonstigen Bereiche vorgesehen. Das gilt auch langfristig.

    Wer dem ganzen Gegackere zuhört, der möchte wirklich mal mit dem Knüppel ...

    Wieviel Kinder und Jugendliche werden heute am Tage wohl für eine Sportkarriere medizinisch mißhandelt?

    100, 1000, oder mehr?

    AntwortenLöschen