Montag, September 10, 2007

Neue Kruzifixdebatte

CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla tritt dafür ein, in allen Schulen Kruzifixe anzubringen.

http://www.handelsblatt.com/News/Politik/Deutschland/_pv/_p/200050/_t/ft/_b/1320332/default.aspx/pofalla-stoesst-neue-kruzifix-debatte-an.html



Zuvor war ein Papier unter dem Titel „Moderner bürgerlicher Konservatismus –
Warum die Union wieder mehr an ihre Wurzeln denken muss“ vom Vorsitzenden der Jungen Union Philipp Mißfelder und CSU-Generalsekretär Markus Söder verfasst und publiziert worden. Die beiden anderen Autoren sind der nordrhein-westfälische Generalsekretär Hendrik Wüst und der baden-württembergische Fraktionschef Stefan Mappus.
Quelle: wie oben

Und weiter:


Christliche Symbole wie das Kruzifix sollen ihren Platz im öffentlichen Raum
behalten. Für die Zuwanderungs- und Integrationspolitik solle die in Deutschland
herrschende Leitkultur maßgeblich sein.
Bevor ich hier nun langatmige Ausführungen zum Kruzifix-Urteil des Bundesverfassungsgerichts, über die Glaubens- und Bekenntnisfreiheit, über das Fehlen einer christlichen Staatsreligion und die Ignoranz führender (Nachwuchs-)Politiker der Union mache, stelle ich einfach mal provokativ die Frage:

Wenn in öffentlichen und staatlichen Räumen Kruzifixe angebracht werden sollen, obwohl in Deutschland längst eine beachtliche Minderheit keiner christlichen Kirche mehr angehört, warum macht die CDU nicht einen Anfang und verwendet das Kruzifix verbindlich im Rahmen ihrer corporate identity, also auf web-Seiten, Briefbögen, Wahlplakaten.... ?

Das Sommerloch muss nicht gefüllt werden, der Sommer ist
a) zu Ende
b) dieses Jahr ausgefallen.

Kommentare:

  1. Lieber Herr Munzinger,
    bitte beachten Sie doch dazu auch meine Stellungnahme in meinem Blog, denn der Himmel hat jetzt Netzanschluss.

    Gesegnete Grüße,
    Gott

    AntwortenLöschen
  2. Gott hört Alles, Gott sieht Alles, Gott riecht Alles...

    Aber er petzt nicht.

    AntwortenLöschen