Freitag, Dezember 07, 2007

Kupfermünzen sind auch Geld

Heute habe ich mal wieder Briefmarken am Automaten gezogen. Die Dinger sind zwar potthässlich, der Bezugsweg hat jedoch einen Vorteil.

Der Automat nimmt Münzen in jeder Stückelung, also auch 1 Cent, 2 Cent und 5 Cent Münzen. Da auf der Gegenseite niemand ist, also auch kein ungeduldiger Verkäufer, kann man in Seelenruhe den schwer gewordenenen Geldbeutel entlasten. Und Briefmarken braucht man hin und wieder ja doch noch.

Kommentare:

  1. Die Automaten haben aber einen entscheidenden Nachteil: Sie geben kein Wechselgeld. Übriges Geld wird in Briefmarken ausgezahlt.

    Ach ja, braucht hier jemand eine 1ct-Marke?

    AntwortenLöschen
  2. Was man auch vorher wissen sollte: Maximal 15 Münzen für eine Marke, ich hatte gesternn mit 15 Münzen 54 Cent eingeworfen, als der Automat mir das mitteilte :D

    AntwortenLöschen
  3. Hoffentlich habe ich Dich nicht erst auf die Idee gebracht...

    Das wäre mir aber peinlich...

    AntwortenLöschen
  4. Nein, hatte das Erlebnis zufällig beim Wegschicken der Anwaltsvollmacht (Verfassungsbeschwerde und so ;)

    AntwortenLöschen