Sonntag, März 01, 2009

Verstaatlichungstendenzen

Alle Welt schreit nach dem starken Staat, schreit nach verstaatlichten Unternehmen. Als ob der größte Feldversuch des praktizierten Sozialismus nicht vor fast genau 20 Jahren grandios gescheitert wäre.

Also ich wähle lieber aus nur noch 5 statt bisher 10 sofort verfügbaren Modellen eines Produktes aus, als mich auf eine Warteliste setzen zu lassen, auf der ich für ein Standardmodell als Parteimitglied 5 und als Nichtmitglied 10 Jahre bis zur Zuteilung warten müsste.

Kommentare:

  1. Wir wissen ja, dass Sie ungern Zeitung lesen, weil da niemand schreibt, was Sie gerne lesen würden.

    Trotzdem sollten Sie jetzt mal eine Ausnahme machen. Sie würden von einer Weltwirtschaftskrise lesen, von Exzessen einer sich selbst überlassenen Finanzwelt, von Banken und Großunternehmen, die um Staatsbeteiligungen geradezu betteln - halt von Allerlei, was sich der ideologisch gefestigte Manchester-Liberale so gar nicht vorstellen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese schon Zeitung. Nur meine ich, dass man die Fehler einer Übertreibung in eine Richtung nicht mit einer Übertreibung in die andere Richtung auszugleichen versuchen sollte.

    AntwortenLöschen