Dienstag, April 07, 2009

Warum ich niemals Kunde der Postbank werden möchte

Ich betreue eine ältere Mandantschaft, die ein Konto bei der Postbank besitzt. Meine Erfahrungen mit diesem Institut sind eindeutig.

Zunächst stößt mir sauer auf, dass die wenigsten Postämter oder Postagenturen dafür eingerichtet sind, die Schaltergespräche diskret führen zu können.

Weiter versuchte ich einmal mit der Kundenkarte Bargeld am Schalter abzuholen. Wie ? , Sie haben keine PIN ? Das ist ja höchst seltsam. Ich weiß nicht, ob ich Ihnen das Geld auszahlen darf. Nach etwas Überzeugungsarbeit, dass ich durch Vorlage der Karte, meines Ausweises und der hinterlegten Kontovollmacht durchaus berechtigt bin, das Geld am Schalter abzuheben, wurde mir der gewünschte Betrag tatsächlich ausbezahlt.

Ein anderes Mal verlangte ich im Postamt einer größeren Kleinstadt einige Überweisungsformulare für eine EU-Auslandsüberweisung. 5 Exemplare würden mir schon langen. Nach kurzem Zögern griff der überforderte Schaltermensch tief in seine Schublade und förderte einige Papiere zu Tage. Oben auf lag tatsächlich ein EU-Überweisungsträger. Leider eben nur oben.

Heute habe ich eine Mini-Post-Agentur aufgesucht. Guten Tag, ich brauche einen Überweisungsträger für eine EU-Überweisung. Die Dame schüttelte sogleich den Kopf. So etwas haben wir nicht. Sie machte sich nicht einmal die Mühe zu suchen. Ob ich denn nicht internet-banking machen könne ?

Danke. Und so einen Gemischtwarenladen hat die Deutsche Bank gekauft. Das passt ja wie Mercedes und Chrysler.

Kommentare:

  1. Wenn Sie einmal in einem unfreundlichen Spätkauf waren trinken Sie wahrscheinlich auch keine CocaCola mehr... Viel Spaß dabei von meiner Seite!

    AntwortenLöschen
  2. Die Post sollte sich auf die Briefzustellung beschränken. Alles andere kann die Konkurrenz nämlich besser.

    AntwortenLöschen