Dienstag, Juli 07, 2009

Zum Dessert

Aus einem heute verfassten Schreiben:

...nachdem das Mietverhältnis bereits fristlos gekündigt wurde, die Wohnung einen verlassenen Eindruck machte und aus der Wohnung ein bestialischer Geruch ausströmte, hat unser Mandant in Absprache mit der Polizei die Wohnung am 06.07.2009 durch einen Schlüsseldienst öffnen lassen.

Sie sollten sich schämen oder dringend Hilfe aufsuchen. Das, was hinter der Wohnungstüre vorgefunden wurde, spottet jeder Beschreibung.

Stapelweise nicht ausgetragene Anzeigenpapiere lagen überall herum, die Toiletten waren durch Fäkalien verstopft. In der Küche tummelten sich Mäuse und Kakerlaken neben Essensresten und Müll. Die Böden waren vom Dreck ihrer Katzen und Hunde übersät.

Sollten sich noch irgendwelche Gegenstände in den Räumen befinden, auf die Sie gesteigerten Wert legen, so können Sie diese- nach vorheriger Anmeldung über unsere Kanzlei, bis zum 9. Juli 2009, 16:00 Uhr abholen.

Nachdem Sie sang- und klanglos das Weite gesucht haben, wurde das Schloß der Wohnungstüre ausgetauscht. Selbstverständlich werden Sie für alle Schäden haftbar gemacht werden....

Kommentare:

  1. Hilfe, wer weiß wo der Brief von Ihnen bei jener Klientel landet. Mit Sicherheit in der nächsten Wohnung. Selber Zustand, selbe Ordnung. Traurig...

    AntwortenLöschen
  2. Da bekommt man ja richtig Lust, Kapital in Wohnraum zu investieren. Nicht, daß das nötig wäre, kann sich ja jeder sein Haus leisten.

    AntwortenLöschen