Donnerstag, Dezember 12, 2013

Verarsche am Morgen

Auf dem Weg ins Büro durfte ich mir im Radio einen Werbeblock anhören, aus dem ein Beitrag besonders heraus stach:

Eine Frauenstimme jammert über die Vorstellung,  mehrere volle Getränkekisten in den 4. Stock ihres Hauses hinauf schleppen zu müssen. Da kommt ihr die rettende Idee(!).

Wozu den Krempel selbst besorgen, es gibt ja schließlich online-shopping.

Nun wird das neue Angebot eines Dienstleisters und dessen regionale Verfügbarkeit dargestellt. Die Werbebotschaft endet mit dem Satz: "Wir liefern alles bis zur Haustür".

Noch Fragen???

Nachtrag: Folgende email des Dienstleisters erreichte mich soeben:
Sehr geehrter Hr. Munzinger, vielen Dank für Ihre Nachricht.Es tut uns leid, dass Sie unseren Werbespot als irreführend einschätzen.In keinster Weise ist dies von uns beabsichtig, Sie und Kunden generell durch unsere Werbung irre zu führen. Es kann der Eindruck entstehen, dass eine Lieferung eines Einkaufs in den 4 Stock an die Wohnungstür bestellt wird, diese aber an der Haustür abgegeben wird.Dies ist von uns nicht gewünscht und liegt in der Ungenauigkeit der im Spot verwendeten Begrifflichkeiten begründet.Es wird von Haustür gesprochen, gemeint ist aber die Wohnungstür.
In der Tat ist es aber so, dass XY die über XY.de bestellten Einkäufe immer an die Wohnungstür liefert und nicht an einer Haustür /Eingangstür bei Mehrparteienhäusern abstellt.Dies ist zum Wohl des Kunden beabsichtigt - stellen wir den Service in der Radiokommunikation schlechter für den Kunden dar, als er in Realitas für den Kunden ist. Wir bitten diese Ungenauigkeit zu entschuldigen.
Lieben Dank und viele Grüße,
Name des Absenders
Tja, manchmal lösen sich die Dinge von alleine in Wohlgefallen auf!

Kommentare: