Mittwoch, Oktober 26, 2016

Gerade nochmal gut gegeangen

Im Familienrecht gibt es ja durchaus lukrative Mandate, doch nicht immer darf man die Chefarztgattin vertreten, die neben einem hohen Zugewinnausgleichsanspruch auch noch einen Unterhalt beranspruchen kann, der sich nach dem konkreten Bedarf bemisst.

Wie beim Essen, liegen echte Delikatessen eher selten auf dem Tisch. Zum täglichen Brot des Familienrechtlers gehören auch (und vor allem) Mandate, für die Verfahrenskostenhilfe beantragt werden muss.

In einem solchen Scheidungsverfahren wurde meiner Mandantin unter meiner Beiordnung Verfahrenskostenhilfe bewilligt. Der Scheidungstermin stand kurz bevor, als ich zum Telefon griff, um den Termin in Erinnerung zu bringen und die letzten Fragen zu beantworten. Denn unmittelbar vor dem Termin sind die Mandanten meistens zu aufgeregt, während des Termins bleibt für Erklärungen keine Zeit und danach machen Erläuterungen selten Sinn; :=)

Nachdem wir die fachlichen Aspekte des Falles durchgesprochen hatten, sagte sie noch, dass sie beabsichtige sich für den Scheidungstermin so richtig aufzubrezeln. Ihr Mann solle sehen, welches Juwel er sitzen gelassen habe. Auch die Nachbarn hätten ihr geraten, sich elegant zu machen und ja kein Zeichen von Schwäche zu zeigen.

Im Scherz meinte ich zu ihr, sie solle lieber darauf verzichten den wertvollen Goldschmuck anzulegen, denn sonst könnte das Gericht die Verfahrenskostenhilfebewilligung (32 Buchstaben - für Scabble-Freunde) überdenken. "Ach, gut, dass sie mich daran erinnern, Herr Anwalt. Dann lasse ich den Ring, den mir meine Mutter geschenkt hat, doch lieber zu Hause."

Auch wenn ich bezweifle, dass dem Herrn Vorsitzenden, der das Scheidungsverfahren durchgeführt hat, dieses Detail aufgefallen wäre, man soll eben auch in Kleinigkeiten nichts anbrennen lassen. Ich habe jedenfalls meine gebühren anstandslos von der Staatskasse erhalten.

Falls aber doch der eine Prominente oder die Chefarztgattin einen aktuellen Bedarf für eine familienrechtliche Beratung sieht: Sie können unsere Kanzlei sehr diskret mittels Fahrstuhl von der Tiefgarage aus erreichen...
Hier können Sie mich kontaktieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen