Montag, Oktober 26, 2009

Bestattungsvorsorge und die Zeitachse

Dieses Thema verfolgt mich weiter.

In einem Fall werden die Angehörigen nach den landesrechtlichen Bestattungsvorschriften dazu aufgefordert sich um die Beisetzung des verstorbenen Verwandten zu kümmern. Der Mann starb im Juli 2009, die Behörde fordert die Hinterbliebenen Anfang August zur Bestattung auf; diese erfolgt wenige Tage später nach dem mutmaßlichen Willen des Toten im August.

Zwischenzeitlich streiten die Geschwister um die Kostentragung.

Im Oktober, also mehr als 2 Monate später kommt es zur Testamentseröffnung, nachdem das Amtsgericht A-Stadt die Sache an das zuständige Amtsgericht B-Stadt abgegeben hat.:

Darin heißt es sinngemäß:

Das, was von meiner Sterbeversicherung übrig bleibt, soll der Tierschutzverein bekommen....

Einen Bestattungs-Vorsorge-Vertrag habe ich mit dem Besttungsunternehmen XY in A-Stadt geschlossen, der Vertragsurkunde liegt eine Kopie dieses Testaments bei....

Ich möchte nicht beerdigt, sondern verbrannt und anonym bestattet werden.

Nun datiert das Testament aus dem Jahre 1997 und es wurde beim Amtsgericht A-Stadt hinterlegt.

2009 verstarb der Erblasser aber in B-Stadt. Folglich wurde auch nicht das Institut XY von seinem Ableben unterrichtet, das Testament nicht rechtzeitig gefunden, um dem letzten Willen exakt entsprechen zu können.

Offenbar machen diese Bestattungsvorsorge-Verträge nur Sinn, wenn man seßhaft ist und seine Wünsche nach dem Ableben so kommunizieren kann, dass sie auch dann Beachtung finden, wenn die Mühlen der Bürokratie etwas langsamer mahlen.

Und ich darf nun versuchen herauszufinden für wie viel Geld der Vertrag aus dem Jahre 1997 gut ist, ob das Bestattungsinstitut XY noch existiert und so viel Geld wie möglich für die Hinterbliebenen locker machen, die die Bestattungskosten in Unkenntnis der bestehenden Verträge bereits bezahlt haben.

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Durchforsten des Bürokraten-Unterholzes. o0

    Durch das Bestatterweblog bin ich hierher gekommen, dort findest du möglicherweise sachdienliche Hinweise über die Suche oder per Anfrage

    AntwortenLöschen