Freitag, Februar 25, 2011

Umweltzonen bald vor dem Aus?

Ich hatte mich bereits 2008 und auch 2009 gegen die Einführung dieser sinnlosen Maßnahme ausgesprochen.

Inzwischen scheint man auch in Brüssel darauf gekommen sein, dass sich Witterungseinflüsse nicht durch $$(Danke für den Hinweis!) §§ regulieren lassen, das berichtet jedenfalls eine Zeitung mit recht großen Buchstaben und sonst eher dürftigem Inhalt.

Kommentare:

  1. Wenn „sich Witterungseinflüsse nicht durch $$ regulieren lassen,", dann vielleicht durch €€? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre das erste Mal, dass Politiker der Einsicht folgend, dass sie kompletten Blödsinn verzapft haben, das Rad wieder zurückdrehen. Da denke ich nur an den totalen Unsinn namens "Sommerzeit" und so ziemlich jede Rechtsregelung der so genanten "Hartz-Reformen", viele tausend weitere Beispiele fallen einm bei weiterem Nachdenken ein.

    Unserer Politik ist der Gedanke fremd, sich einzugestehen, dass man einen Fehler gemacht hat. Der Politiker per se ist unfehlbar. Und wenn man keine Fehler macht, muss man auch nichts zurechtrücken.

    Die Ursache dieses Selbstverständnisses ist schnell erkannt: In einem politischen System, das keine wirklichen Alternativen zur herrschenden Regierung bietet, weil die Opposition genauso unfähig ist, kann es dem Politiker egal sein, was er anrichtet. Er wird nie zur Rechenschaft gezogen.

    AntwortenLöschen